Arzneimittelabgabe kann gewerbliche Infizierung verursachen

 

 

Innovative Modelle sollen helfen, die medizinische Versorgung zu verbessern. So werden durch Verträge zur integrierten Versorgung verschiedene medizinische Leistungen vernetzt und eine fachübergreifende Versorgung ermöglicht. Hat ein Arzt oder eine ärztliche Berufsausübungsgemeinschaft (BAG) mit einer Krankenkasse einen Vertrag über integrierte Versorgungsleistungen abgeschlossen, zahlt die Krankenkasse dem Arzt für die Behandlung der Patienten gesondert ausgehandelte Fallpauschalen. Mit den Pauschalen wird die medizinische Betreuung und die Abgabe von Arzneien und Hilfsmitteln abgedeckt. Somit werden die Pauschalen sowohl für freiberufliche als auch für gewerbliche Tätigkeiten gezahlt.

Heilbehandlungsleistung vs. gewerbliche Tätigkeit

Werden im Rahmen der integrierten Versorgung Hilfsmittel oder Medikamente abgegeben, ohne deren Einsatz die ärztliche Heilbehandlung nicht möglich wäre, erbringt der Arzt eine einheitliche, heilberufliche Leistung. So sind z. B. beim Einsatz von künstlichen Hüftgelenken oder Augenlinsen sowie bei Verbrauchsmaterialien die Hilfsmittel so eng mit der eigentlichen Behandlung verbunden, dass ihre Abgabe nicht selbständig betrachtet werden kann. Die Abgabe der Arznei- und Hilfsmittel ist dann nur ein unselbständiger Teil der Heilbehandlung und somit keine gewerbliche Tätigkeit. Anders sieht es aus, wenn im Rahmen der integrierten Versorgung an Hämatophiliepatienten Präparate zur Heimselbstbehandlung abgegeben werden. Dann ist die Medikamentenabgabe eine eigenständige gewerbliche Tätigkeit.

Abfärbung bei Berufsausübungsgemeinschaften 

Bei einer BAG kann es durch eine solche Medikamentenabgabe im Rahmen der integrierten Versorgung zur gewerblichen Infizierung der gesamten Praxiseinkünfte kommen. Nur wenn die gewerblichen Einnahmen einen äußerst geringfügigen Anteil von nicht mehr als 3 % der Umsatzerlöse der BAG (verhältnismäßige Bagatellgrenze) ausmachen und zusätzlich insgesamt einen Umsatz von 24.500 Euro (absolute Bagatellgrenze)
im Kalenderjahr nicht überschreiten, lässt sich eine Umqualifizierung in insgesamt gewerbliche Einkünfte vermeiden.

Entwarnung für Einzelpraxen

Bei Einzelpraxen können Fallpauschalen dagegen nur insoweit zu gewerbesteuerpflichtigen Einkünften führen, als sie auf die separate Abgabe von Arzneien und Hilfsmitteln entfallen. Die Einkünfte aus der eigenen heilberuflichen Tätigkeit des Praxisinhabers werden nicht gewerblich infiziert, sondern bleiben Einkünfte aus selbständiger Arbeit.

Hinweis

Gewerbliche Einkünfte führen nicht automatisch zu einer höheren steuerlichen Belastung. So fällt Gewerbesteuer nur an, soweit der Gewerbeertrag den Gewerbesteuerfreibetrag von 24.500 Euro überschreitet. Zudem wird die Gewerbesteuer (teilweise) auf die Einkommensteuer angerechnet. Bei Gewerbesteuerhebesätzen bis 400 Prozent kann damit eine steuerliche Mehrbelastung vermieden werden.

Gewerbliche Tätigkeit kann ausgelagert werden Wenn eine BAG gewerbliche Leistungen erbringt, die nicht eng
mit der ärztlichen Tätigkeit verbunden sind, kann die Gründung einer beteiligungsidentischen Personengesellschaft sinnvoll sein. Das bedeutet, dass alle Gesellschafter an der BAG und der zweiten Gesellschaft zu gleichen Teilen beteiligt sind. Die zweite Gesellschaft übernimmt die gewerblichen Tätigkeiten. Dadurch wird die gewerbliche Infizierung der BAG vermieden und nur die zweite Gesellschaft wird mit ihren rein gewerblichen Umsätzen gewerbesteuerpflichtig.

(Stand: 23.10.2019)

Wir sind gerne für Sie da

ADVISA Berlin-Wilmersdorf
Steuer­beratungs­gesell­schaft mbH

Rankestraße 17
10789 Berlin Berlin Deutschland

Tel.: Work(030) 726150540
Fax: Fax(030) 726150544 ADVISA Berlin-Wilmersdorf
E-Mail: 

Steuerberater Berlin
alle Kontaktdaten

Steuerberater ADVISA Berlin-Wilmersdorf

 ETL Qualitätskanzlei: Steuerberater ADVISA Berlin-Wilmersdorf

European Tax & Law

Ein Unternehmen der ETL-Gruppe
Mehr Infos auf www.ETL.de

 

Mandantenportal
ETL PISA-Login

ArbeitnehmerportaleMitarbeiter-Login

Mehr Informationen zu ETL PISA

 

Zertifizierte Kanzlei


 

Entdecken Sie
die Welt von ETL

 
ETL-Gruppe
Regional verbunden, global vernetzt
ETL-Rechtsanwälte
Mehr als 300 Rechtsanwälte auf Ihrer Seite
Kanzlei Voigt
Spezialisierte Rechtsberatung im Verkehrsrecht
ETL Wirtschaftsprüfung
Lösungen für erfolgreiche Unternehmer
ETL Unternehmensberatung
Existenzgründung bis Unternehmensnachfolge
felix1.de
Online-Steuerberatung
ETL Global
Internationale Beratung
ETL Gesundheitswesen
Spezialisierte Beratungen für den Gesundheitsmarkt
ETL ADHOGA
Steuerberatung für Hotellerie und Gastronomie
ETL Franchise
Steuerberatung für Franchise-Nehmer und Franchise-Geber
ETL Personal-Kompetenzcenter
Für ein erfolgreiches Personalmanagement
ETL Agrar & Forst
Steuerberatung für Land- und Forstwirte
ETL Profisport
Beratung für Profisportler aller Disziplinen
ETL SFS
Steuerberatung für Senioren
 
×

Wir verwenden Cookies

Entscheiden Sie selbst, ob diese Website neben funktionell zum Betrieb der Website erforderlichen Cookies auch Betreiber-Cookies sowie Cookies für Tracking und Targeting verwenden darf. Weitere Details finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Einstellungen individuell anpassen Einstellungen jetzt speichern Alle Cookies zulassen und speichern
x